Moin, Moin, herzlich willkommen auf meiner Homepage!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ich begrüße Sie herzlich auf meiner Homepage und freue mich sehr über Ihr Interesse. Als schleswig-holsteinischer CDU-Europaabgeordneter ist es mir ein wichtiges Anliegen, Sie auf diesen Seiten über meine parlamentarische Arbeit und das breite Spektrum europapolitischer Themen zu informieren. Ich hoffe, Ihnen damit Europa auch ein Stück näher bringen zu können.

Es ist eine spannende und herausfordernde Aufgabe zugleich, für Sie und unser Land schleswig-holsteinische und deutsche Interessen in Europa zu vertreten. Meine Arbeit als Abgeordneter bedeutet für mich, an parlamentarischen Entscheidungen mitzuwirken und politische Entwicklungen in eine erfolgreiche Richtung zu steuern.

Neben der Information soll meine Homepage aber auch der Kommunikation dienen. Europa lebt nicht nur vom Engagement des Politikers, sondern auch vom Engagement seiner Bürgerinnen und Bürger. Ich lade Sie daher ein, mir Ihre Fragen, Ihre Informationswünsche, aber auch Ihre Kommentare und Kritik mitzuteilen. Gern können Sie mich auch auf Facebook besuchen.

Viel Spaß bei Ihrem sicherlich interessanten Ausflug nach Europa.

Ihr Europaabgeordneter
Reimer Böge

 

Gruppenbroschüre

Reimer Böge: Glückwunsch an die Gewinner von WiFi4EU in Schleswig-Holstein

Die europäische Exekutivagentur für Innovation und Netze (INEA) hat die ersten 2.800 Gemeinden bekanntgeben, die sich im Rahmen des WiFi4EU-Wettbewerbs für kostenlose WLAN-Zugänge im öffentlichen Räumen beworben hatten. In Deutschland profitierten 224 Städte und Gemeinden von einem Zuschuss in Höhe von 15.000 Euro. „Unter den Gewinnern sind elf Städte und Gemeinden aus Schleswig-Holstein. „Ganz herzlichen Glückwunsch“, so der schleswig-holsteinische CDU-Europaabgeordnete Reimer Böge. Er war als Mitglied im Haushaltsausschuss des Europäischen Parlaments eng in die Beratungen des Jahreshaushaltes 2018 eingebunden. Weiterlesen…

Terrorismus in Europa entschlossen bekämpfen

Die schrecklichen Ereignisse auf dem Weihnachtsmarkt in Straßburg haben uns wieder einmal deutlich vor Augen geführt, dass die terroristische Gefahr nach wie vor allgegenwärtig ist. Mit dem klaren Votum für den Abschlussbericht des Sonderausschusses Terrorismus haben wir in dieser Woche im Europaparlament ein wichtiges Signal gesendet: Europa muss sicherer werden. Leider besteht immer noch großer Nachholbedarf bei den Sicherheitsmaßnahmen. Lücken beim Informationsaustausch müssen geschlossen und alle relevanten Datenbanken interoperabel gemacht werden. Wichtige Daten und Informationen müssen schnell für alle Mitgliedstaaten zur Verfügung stehen, damit Terroristen hier keine Schlupflöcher nutzen können. Dafür brauchen wir einen neuen Ansatz beim Informationsaustausch. Wir müssen unseren Schwerpunkt auf die Verbesserung der Qualität von Daten, auf die bessere Verarbeitung und Analyse insbesondere großer Datenmengen und einen automatisierten Informationsaustausch unter Zuhilfenahme technischer Lösungen legen. Terroristen muss endlich der Geldhahn zugedreht werden. Deshalb fordern wir die Mitgliedsstaaten und die Kommission auf, ein EU-System – Terrorist Finance Tracking Programme (TFTP) – einzurichten, das Geldbewegungen zu terroristischen Zwecken nachverfolgt. #DeinEuropa

Breite Parlamentsmehrheit für JEFTA - Kritik an Kampagnenorganisationen

Heute hat das Plenum des Europaparlaments dem Wirtschaftspartnerschafts-abkommen zwischen der EU und Japan (JEFTA) mit breiter Mehrheit zugestimmt. Dieses Abkommen ist das größte Handels-abkommen, das die EU jemals ausgehandelt hat. Mit dem Abkommen entsteht eine Handelszone mit über 600 Millionen Menschen, auf die fast 40 Prozent des Welthandels entfällt. „Mit wem können wir regelbasierte Abkommen abschließen, wenn nicht mit Ländern wie Japan oder Kanada (CETA)?“, fragt der schleswig-holsteinische Europaabgeordnete Reimer Böge (CDU). Weiterlesen…

Reimer Böge: „Europäisches Parlament stärkt grenzüberschreitende Zusammenarbeit“

Der Ausschuss für Regionalpolitik im Europäischen Parlament (EP) hat den Bericht zum europäischen Förderprogramm für grenzüberschreitende Kooperation (INTERREG) einstimmig angenommen. „Gerade in Zeiten, in denen Populisten mit gezielten Falschmeldungen Europa schlecht machen, ist es umso bedeutender, Europa für seine Bürgerinnen und Bürger erfahrbar zu machen. Diese Arbeit leistet INTERREG sehr erfolgreich und geht aus der heutigen Ausschussabstimmung gestärkt hervor“, so der schleswig-holsteinische Europaabgeordnete Reimer Böge (CDU). Weiterlesen…

Ein stabiles Europa sichert Deutschland eine gute Zukunft

Seine erste Auslandsreise hat den Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ralph Brinkhaus, nach Brüssel geführt. Im Gespräch mit den Abgeordneten der CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament erklärte Brinkhaus: „Nur in einer starken EU hat Deutschland eine gute Zukunft. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion wird daher ihre Kontakte zu den europäischen Institutionen ausbauen. Wir brauchen intensivere Kontakte zwischen dem Europäischen Parlament und dem Deutschen Bundestag. Ziel muss sein, die EU wieder näher an die Menschen zu rücken. Wir müssen zeigen, wie großartig dieses Friedensprojekt ist und wie groß auch der ganz praktische Nutzen für die Bürger." Die für Europapolitik zuständige stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Katja Leikert, nahm ebenfalls an den Gesprächen teil. "Euer Besuch hat Signalwirkung", erklärte Daniel Caspary, Vorsitzender der CDU/CSU-Europaabgeordneten. Er freue sich auf eine Intensivierung der Zusammenarbeit. Nur gemeinsam könne man die christdemokratische und christsoziale Überzeugung von einem starken Deutschland in einem geeinten Europa weitertragen, so Caspary. #DeinEuropa

Kein ungerechtfertigtes Geoblocking mehr!

Ab heute wird grenzüberschreitendes Online-Einkaufen in der EU einfacher. Verbraucher können beliebige Waren oder Dienstleistungen innerhalb der ganzen EU online einkaufen wie zu Hause. Die Verbraucher dürfen nicht mehr länger auf Websites mit nationalen Angeboten umgeleitet werden. Auch sind Hindernisse wie beispielsweise die Aufforderung, mit einer in einem anderen Land ausgestellten Kreditkarte zu zahlen, nicht mehr zulässig. Nach den neuen Regeln, für die wir uns eingesetzt haben, müssen EU-Händler den Verbrauchern überall in der EU zu den gleichen Konditionen Zugang zu Waren und Dienstleistungen gewähren, egal von wo aus die Käufer die Internetseite aufrufen. #DeinEuropa

Mehr Arbeitsplätze, mehr Investitionen, Europas Wirtschaft wächst!

Die unter dem Namen "Juncker-Plan" bekannte Investitionsoffensive der EU konnte in diesen Tagen eine positive Bilanz vorlegen: Inzwischen wurden 360 Milliarden Euro für Investitionen in den EU-Mitgliedstaaten mobilisiert, zwei Drittel davon aus privaten Quellen. Durch Unterstützung des Europäischen Fonds für Strategische Investitionen (EFSI) erhalten 850.000 kleine und mittlere Unternehmen einen besseren Zugang zu Finanzierungen. So entstehen rund 1,4 Millionen zusätzliche Arbeitsplätze in den Mitgliedstaaten. Durch die europäische Investitionsoffensive konnte das Bruttoinlandsprodukt in der EU um 0,6 Prozent gesteigert werden. Bis 2020 wird eine Steigerung um 1,3 Prozent erwartet. Der "Juncker-Plan" hat damit einen wesentlichen Beitrag zur Überwindung der Finanz- und Wirtschaftskrise geleistet und Europa wieder auf Wachstumskurs gebracht. #DeinEuropa

CDU-Landesparteitag

In seinem Bericht aus dem Europäischen Parlament informierte der Europaabgeordnete Reimer Boege auf dem Landesparteitag über die Einbeziehung der Schleswig-Holsteiner bei der Planung vom mehrjährigen Finanzrahmen der EU nach 2020 auf 4 Europawerkstätten. Der Europaabgeordnete begrüßte die Wahl von Manfred Weber auf dem Kongress der Europäischen Volkspartei (EVP) in Helsinki zum Spitzenkandidaten der EVP zur Europawahl 2019 und setzte sich für einen engagierten Europawahlkampf in Schleswig-Holstein für den Spitzenkandidaten Niclas Herbst ein. Mehr…

Hochkarätiges Fachgespräch mit Reimer Böge zu Wirtschaftsförderung und Territoriale Zusammenarbeit in der Akademie Sankelmark

Mit einer vierten Europa-Werkstatt, dieses Mal über die Regionale Wirtschaftsförderung (EFRE) sowie die Europäische Territoriale Zusammenarbeit (INTERREG) in der Akademie Sankelmark beendete am Freitag der Europaabgeordnete Reimer Böge seine Tour zur Einbindung Schleswig-Holsteiner Interessen in die Gestaltung des europäische Finanzrahmens 2021-2027. Aus ganz Schleswig-Holstein und aus dem benachbarten Dänemark brachten 26 Gesprächsteilnehmer mit Praxiserfahrung aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung ihre Anregungen zu diesen Themengebieten ein. Johannes Callsen MdL, der Beauftragte des Schleswig-Holsteinischen Ministerpräsidenten in Angelegenheiten nationaler Minderheiten und Volksgruppen, Grenzlandarbeit und Niederdeutsch beteiligte sich an der Diskussion. Bernd Jorkisch, Honorarkonsul der Republik Finnland und Vorsitzender vom Landesfachausschuss Wirtschaft, Infrastruktur und Wohnungsbau der CDU Schleswig-Holstein war aus dem Kreis Segeberg angereist. Mehr…

Erste Europa-Werkstatt zum neuen Finanzrahmen mit Reimer Boege in Neumünster

Europa macht Politik für die Menschen. Darum sollen diese auch frühzeitig in den Meinungsbildungsprozess eingebunden werden. Zu diesem Zweck lädt der Europaabgeordnete Reimer Boege zu vier "Europawerkstätten" (Fachgesprächen) mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Verbänden aus Schleswig-Holstein ein. Beraten werden die von der EU-Kommission vorgelegten Vorschläge zum Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) der EU 2021-2027, die derzeit parlamentarisch beraten werden. Der neue Haushalt bietet die Möglichkeit, eine Bewertung der zu vergebenden Mittel an die aktuellen ökonomischen und sozialen Rahmenbedingungen vorzunehmen. Mehr…