Aktuelles

Beachten Sie auch die Terminliste sowie die Berichterstattung/Bilder von Terminen vor Ort.

Meldung 221 von 407

Mi 17.09.2008

Das EP hat seinen eigenen WebTV-Sender

EP-Präsident Pöttering gibt Startschuss für EuroparlTV

Der Präsident des Europäischen Parlaments, Hans-Gert Pöttering, hat heute Morgen den Startschuss für EuroparlTV, den WebTV-Sender des EP, gegeben. Seit heute kann jeder, der über einen Internetanschluss verfügt, ein regelmäßig wechselndes Angebot von Programmen zur Arbeit des Europäischen Parlaments anschauen. Ziel von EuroparlTV ist es, den Bürgern das Parlament auf moderne und kreative Weise näher zu bringen.

Ein hervorragendes Internet-Tool

EP-Präsident Hans-Gert PÖTTERING sagte, mit Blick auf die anstehende Europawahl im Juni 2009 stelle EuroparlTV "ein hervorragendes Internet-Tool für die Bürger, insbesondere für junge Menschen, dar, um über die Aktivitäten und Entscheidungen des direkt gewählten Europäischen Parlaments auf dem Laufenden zu bleiben - also über Entscheidungen, die Einfluss auf das tägliche Leben von fast 500 Millionen EU-Bürgern haben".

Was ist auf EuroparlTV zu sehen?

EuroparlTV besteht nicht aus einem, sondern aus vier verschiedenen Sendern, die sich an unterschiedliche Zielgruppen wenden:

  • Ihr Parlament wendet sich an Zuschauer mit einem speziellen Interesse an Politik auf EU-Ebene, z. b. sachkundige Bürger, Verbände, Sozialpartner, Lobbyisten, Akademiker sowie Mitarbeiter der EU-Institutionen.
  • Ihre Stimme ist auf die Bedürfnisse der allgemeinen Öffentlichkeit zugeschnitten und bietet die Möglichkeit der Veröffentlichung von Zuschauerbeiträgen.
  • Junges Europa richtet sich vorrangig an Kinder im schulpflichtigen Alter, sprich an Vielnutzer des Internets und die europäischen Wähler der Zukunft.
  • Parlament LIVE bietet durchgehende Berichterstattung über Live-Veranstaltungen des Parlaments, insbesondere Plenartagungen, mit einem Link zu den audiovisuellen Archiven vorangegangener Tagungen sowie der Arbeit der Ausschüsse in den kommenden Monaten.

Wer kann EuroparlTV schauen und in welchen Sprachen?

Jeder, der einen Internetanschluss hat, kann EuroparlTV anschauen. Die Benutzer können zwischen Windows Media und Flash 9 wählen.

Alle Programme werden in mehr als 20 Sprachen übersetzt, wodurch EuroparlTV einmalig in der Welt ist. Einige Programme werden im Off-Ton-Modus übertragen, andere mit Untertiteln versehen.

Alejo VIDAL-QUADRAS (EVP-ED, ES), der für Information und Kommunikation zuständige Vize-Präsident des EP, unterstrich, dass das Europäische Parlament seine Arbeit für die Bürger so transparent und verständlich wie möglich gestalten will. Die Bürger hätten ein Recht darauf zu wissen und zu verstehen, was in dem von ihnen gewählten Parlament geschieht. Deshalb sei der heutige Tag der "Beginn eines neuen Abenteuers" und er sei stolz darauf, dabei zu sein.

Katerina BATZELI (PES, EL), die Vorsitzende des Kulturausschusses, erklärte, EuroparlTV sei eine moderne Technologie, die jedem Bürger, insbesondere der jungen Generation, "die demokratische Teilnahme an aktuellen europäischen und nationalen Themen" ermögliche. EuroparlTV sei zudem ein hervorragendes Beispiel dafür, wie neue Technologien und neue Medien dabei helfen können, die Bürger über die wichtigen Herausforderungen, denen wir uns stellen müssen, zu informieren.

Garantierte Meinungsvielfalt

Gemäß der Redaktions-Charter gewährleistet EuroparlTV, "dass unter angemessener Beachtung der jeweiligen Stärke der Fraktionen und nach Maßgabe einer neutralen und unparteiischen Redaktionspolitik die Meinungsvielfalt im Europäischen Parlament widergespiegelt wird."

Entscheidung für einen WebTV-Sender

Das EP hat einen WebTV-Sender unter anderem deshalb einem herkömmlichen Fernsehsender vorgezogen, weil er besser zur aktuellen Entwicklung der Technik, insbesondere der Konvergenz von Computer- und Fernsehtechnologie sowie der rasanten Verbreitung der Breitbandtechnologie, passt, sich an der Nutzerfreundlichkeit statt am Komfort für den Sender selbst orientiert und zudem kosteneffektiver ist.